Panasonic wird Partner von Smart Electric Lyon

Was ist Smart Electric Lyon?

Das Projekt Smart Electric Lyon untersucht als Kernaspekt den Stromverbrauch, um Lösungen für das Gebäudeenergiemanagement der Zukunft zu entwickeln. Dabei wird eine breite Palette innovativer Geräte und Services entwickelt und unter realen Alltagsbedingungen getestet. Auf diese Weise werden Energiespartechnologien und Möglichkeiten der Verbraucher zum Messen und Kontrollieren ihres Stromverbrauchs wissenschaftlich überprüft. Der Umfang dieses Experiments ist in Europa einmalig: Teilnehmen werden insgesamt 25.000 Privathaushalte, Einzelhändler, Unternehmen und Gemeinden aus dem Großraum Lyon. Die Laufzeit des Projekts beträgt vier Jahre. Forschungsziel sind Elektrosysteme der Zukunft für einen niedrigeren und „besseren“, d. h. intelligenteren Stromverbrauch.

Panasonic unterstützt das Projekt mit verschiedenen energieeffizienten Heiz- und Kühlprodukten – etwa der Luft/Wasser-Wärmepumpe Aquarea, einem supereffizienten System zum Heizen und Kühlen von Gebäuden sowie für die Warmwasserbereitung. Die Wärmepumpen besitzen spezielle Konnektivitätslösungen von Panasonic, die eine leichte Bedienung garantieren und wichtige Informationen über die Systeme bereitstellen. Darüber hinaus wird das Unternehmen weitere Haushaltsproduktlösungen wie z. B. LED-Weißlichtlampen integrieren, um das Energiemanagement der Projektgebäude ganzheitlich zu optimieren.

Für Panasonic ist das Projekt besonders geeignet, da Heizung und Warmwasser einen erheblichen Teil des privaten Energieverbrauchs ausmachen. Das Unternehmen stellt für „Smart Electric Lyon“ seine europäischen und französischen Ressourcen zur Verfügung. Darüber hinaus erhält das Projekt Unterstützung durch ein erfahrenes FuE-Team aus dem europäischen Panasonic Technologiezentrum in Frankfurt am Main.

Ökologisch + intelligent –
Ideen für eine umweltbewusste Lebensweise

Panasonic hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahre 2018 zum „grünsten“ Unternehmen der Elektronikbranche zu werden. Dazu rückt Panasonic die Umwelt in das Zentrum aller Geschäftsaktivitäten und trägt durch Innovationen für den Alltag und das Geschäftsleben viel zur Verwirklichung dieser Vision bei.

Intelligente Wärmepumpen von Panasonic

Panasonic hat einen innovativen und intelligenten Ansatz für das Energiemanagement von Privathäusern vorgestellt, mit dem die Belastung des Stromversorgungsnetzes reduziert werden kann, und entwickelt Systeme, die Strom nur in Zeiten mit allgemein geringem Bedarf verbrauchen. Das erspart dem Hausbesitzer hohe Energiekosten und dem Versorgungsunternehmen die Bereitstellung von Energie in Bedarfsspitzenzeiten.

Aquarea Wärmepumpen auf YouTube

Videos ansehen

Die Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien haben während der vergangenen Jahre eine beeindruckende Entwicklung vollzogen; nun wird auch das Versorgungsnetz „intelligent“ gemacht (siehe Abbildung), um dem sich wandelnden Energiebedarf der Gesellschaft gerecht zu werden. Ein intelligentes Stromnetz – das so genannte „Smart Grid“ (SG) – ist eine Schlüsselkomponente in der EU-Energiestrategie. In den vergangenen Jahren sind Anzahl, Größe und Ausmaß der SG-Projekte europaweit angestiegen.

Panasonic entwickelt derzeit ein System, das alle Vorteile von Luft/Wasser-Wärmepumpentechnologie (zur Nutzung der Umgebungsluft als kostenlose Wärmequelle), Sonnenenergie und intelligenten Stromzählern mittels der einfachen, doch effektiven, firmeneigenen Regelungssysteme mit der Smart-Grid-Technik kombiniert, um intelligente Umwelttechnologien weiter voran zu bringen.

Dank seiner reichen Erfahrung mit Energiespeicherung (Speicherbatterien), Photovoltaik-Solarzellen (HIT), intelligenten Stromzählern und Wärmepumpensystemen kann Panasonic all diese Technologien optimal miteinander verbinden, um eine umfassende Lösung für das Problem der nachhaltigen Stromversorgung zu schaffen. Panasonic arbeitet dabei mit dem E.ON Energy Research Centre (E.ON ERC) an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen zusammen, um die Leistungsfähigkeit des neuen Ansatzes zu testen. Die RWTH Aachen genießt weltweites Ansehen in verschiedenen Bereichen der Ingenieurwissenschaften und Forschung, wie z. B. Maschinenbau, Chemieingenieurwesen, Elektrotechnik, Industrietechnik, Informatik, Physik und Chemie, und gilt für diese Bereiche als eine der besten Universitäten Deutschlands.

  • Leistungsprüfung an der Universität Aachen: Die intelligenten Wärmepumpen von Panasonic arbeiten mit einem neuen Algorithmus zur Regelung der Stromversorgung im Rahmen des Energiemanagementsystems für Privathäuser
  • Hocheffiziente Wärmepumpe zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung
  • Anschlussfähig an intelligente Smart-Grid-Systeme

Wenn in genügend Haushalten diese Art Technologie genutzt und eine nachhaltige Lösung wie eine intelligente Wärmepumpe von Panasonic installiert würde – die einen effizienten und intelligenten Ansatz zur Energienutzung umsetzt, indem sie nur in Zeiten mit allgemein geringem Bedarf Strom aus dem Versorgungsnetz verbraucht – könnten mehr der veralteten, mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerke außer Betrieb genommen werden. Dies würde zu einer erheblichen Senkung der CO2-Emissionen und einer Verbesserung der Erdatmosphäre führen.

Beispiele für nachhaltige Projekte