Hydromodul für ECOi zur Warmwasserbereitung im Niedertemperaturbereich bis 45 °C

Das Hydromodul nutzt die Abwärme eines Standard-Innengeräts im Kühlbetrieb zur Warmwasserbereitung.
Diese Wärmerückgewinnungsmaßnahme erhöht die Energieeffizienz des Gesamtsystems und führt zu einer besseren Umweltbilanz des Gebäudes (z. B. für das britische Nachhaltigkeitszertifikat BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Method)).
Das Hydromodul kann mit weiteren Standard-Innengeräten in einem VRF-System kombiniert werden.

Technische Besonderheiten
  • Nur mit 3-Leiter-Außengeräten der Baureihe ECOi MF2 6N kombinierbar
  • Gemeinsame Regelung von Hydromodul und Standard-Innengeräten für ECOi- und PACi-Systeme mit der Fernbedienung CZ-RTC5A

Regelung des Hydromoduls / Fernbedienung CZ-RTC5A
  • Die Fernbedienung CZ-RTC5A ist das Nachfolgemodell von CZ-RTC3. Sie kann zur Regelung sowohl von Hydromodulen als auch Standard-Innengeräten verwendet werden. CZ-RTC5A prüft, welcher Innengerätetyp angeschlossen ist, und schaltet automatisch auf die Bildschirmanzeige für Hydromodule bzw. für Standard-Innengeräte um.
  • Bei der Erstkonfiguration des Systems muss die Betriebsart des Hydromoduls festgelegt werden: Warmwasserbetrieb oder Heizbetrieb.
Übersicht: Einsatz des Hydromoduls in VRF-Systemen
  • Der Einsatz mehrerer Hydromodule in einem System ist möglich.
  • Die Betriebsart jedes Hydromoduls muss bei der Inbetriebnahme festgelegt werden: entweder Warmwasserbetrieb oder Heizbetrieb (ein Wechsel der Betriebsart im laufenden Betrieb ist nicht möglich).
  • Für jedes Standard-Innengerät und jedes Hydromodul muss je eine Wärmerückgewinnungsbox installiert werden.
Empty
1. 3-Leiter-Außengerät ECOi MF2 6N / 2. Wärmerückgewinnung von Standard-Innengeräten / 3. Kühlen / 4. Kühlen / 5. Standard-Innengeräte / 6. Warmwasserversorgung / 7. Warmwasserbereitung bis max. 65 °C (mit Einsatz des E-Heizstabs) / 8. Heizbetrieb bis max. 45 °C / 9. Hydromodul

* Auch Kaltwasserbereitung möglich.