3. Höchste Flexibilität bei der Installation


Flexiblere Installationsmöglichkeiten


Die neue Konstruktion von Verdichter, Verflüssiger und Ölrückführungssystem ermöglicht größere Leitungslängen und dadurch mehr Flexibilität bei der Installation.

Empty
Längere Leitungslängen und größere Flexibilität bei der Planung
Die äußerst flexible Leitungsführung kann an die verschiedensten Gebäudearten und -größen angepasst werden.
Tatsächliche Leitungslänge: 200 m
Max. Gesamtleitungslänge: 1.000 m

  1. Max. Höhendifferenz zwischen Außen- und Innengeräten: 50 m (Außengerät hoch stehend) bzw. 40 m (Außengerät tief stehend) *
  2. Max. Höhendifferenz zwischen Innengeräten: 15 m *
  3. Maximale Gesamt-Leitungslänge: 1.000 m
  4. Längster Strang zwischen Außen- und weitestem Innengerät (gleichwertige Länge): 200 m


* Größere Höhendifferenzen (bis max. 90 m zwischen Innengerät und Außengerät bzw. bis max. 30 m zwischen Innengeräten) auf Anfrage; geänderte Parametrierung erforderlich.
Vereinfachte Auslegung für Schulen, Hotels, Bahnhöfe, Flughäfen, Krankenhäuser und andere Großbauten
Die Differenz zwischen der Länge des längsten und des kürzesten Rohrleitungsstrangs nach dem ersten Abzweig kann maximal 50 m betragen.
Die Maximallänge eines Strangs kann bis auf 200 m ausgedehnt werden.

L1 = Längster Rohrleitungsstrang
L2 = Kürzester Rohrleitungsstrang
L1 – L2 = max. 50 m
Verhältnis von Innen- zu Außengeräteleistung bis 200 %.
Je nach Auswahl der Außen- und Innengeräte ermöglichen die ECOi EX-Systeme ein Verhältnis der Innengeräte- zur Außengeräteleistung von 130 %. Wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, ist auch ein Anschlussverhältnis von über 130 % bis max. 200 % möglich. Somit stellen die ECOi EX-Systeme überall dort, wo nicht immer in allen Räumen ein Kühl- bzw. Heizbedarf herrscht, eine ideale Klimatisierungslösung dar.

Erläuterung zur Tabelle
1. Zeile: Leistungsklasse (PS)
2. Zeile: Max. Anzahl Innengeräte bei 130 %
3. Zeile: Max. Anzahl Innengeräte bei 200 %
Hinweise:
– Werden die Innengeräte bei einem Anschlussverhältnis über 100 % mit hoher Last betrieben, besteht die Möglichkeit, dass die Geräte nicht die angegebene Nennleistung erreichen. Wenden Sie sich für ausführliche Informationen an Ihren Panasonic Fachhändler.
– Wenn folgende Bedingungen erfüllt sind, ist auch ein Anschlussverhältnis von über 130 % bis max. 200 % möglich: Die maximale Gesamtanzahl angeschlossener Innengeräte wird eingehalten. Der untere Außentemperatur-Grenzwert im Heizbetrieb beträgt –10 °C FK (statt –25 °C FK wie beim Standardanschlussverhältnis). Der gleichzeitige Betrieb von Innengeräten ist begrenzt auf eine Innengeräteleistung von max. 130 % der Außengeräteleistung.
Breite Palette unterschiedlicher anschließbarer Innengeräte

Kompakte Bauform
Mit der neuen Baureihe ECOi EX ME2 (2-Leiter-Systeme für Heizen oder Kühlen) konnte die für ein Außengerätemodul benötigte Montagefläche für Baugrößen bis 56 kW verringert werden. Geräte mit 22,4 bis 28,0 kW können problemlos in einem Standard-Aufzug transportiert werden.

Gewicht: 375 kg
Erforderliche Montagefläche.
(H = Höhe, W = Breite, D = Tiefe)  
(Einheit: mm)

HI-COP-Kombinationen

Platzsparende Standard-Kombinationen

Empty
  • Umfangreiche Systempalette von 8 bis 64 PS
  • Spitzen-SEER von 7,43 (8-PS-Gerät)
  • Höhere Energieeffizienz als bei den platzsparenden Standard-Kombinationen

Die Modelle der neuen Baureihe ECOi EX ME2 überzeugen durch Leistungsstärke und hervorragende Energieeffizienz.
  • Umfangreiche Systempalette von 8 bis 80 PS
  • Spitzen-SEER von 7,56 (18-PS-Gerät)
  • Niedriger Schallpegel von nur 54 dB(A) (8-PS-Gerät)
  • Kühlbetrieb bei Außentemperaturen bis 52 °C TK
  • Erweiterter Betriebsbereich im Heizbetrieb für Außentemperaturen bis –25 °C FK
  • Für die Umrüstung von R22-Systemen geeignet

Hohe externe statische Pressung


Dank des neu konzipierten Ventilators, Ventilator-Schutzgitters, Ventilatormotors und Gehäuses können alle Außengerätemodelle per Einstellung auf eine externe statische Pressung von 80 Pa umgestellt werden. Hierdurch kann ein Abluftkanal angeschlossen werden, der einen Leistungsverlust infolge eines luftseitigen Kurzschlusses verhindert, sodass die Außengeräte auch innerhalb des Gebäudes in einem Maschinenraum aufgestellt werden können.

5. Ventilator
6. Neue, aus einem Stück gefertigte Ausblasöffnung
7. Hohe statische Pressung

2-Leiter-Systeme ECOi EX
Platzsparende Kombinationen bis 80 PS (Einzelgeräte von 8 bis 20 PS)

2-Leiter-Systeme ECOi EX
Kombinationen mit hoher Energieeffizienz bis 64 PS (Einzelgeräte von 8 bis 16 PS)

Erläuterung zu den Tabellen:
1. Zeile: Leistungsklasse (PS)
2. Zeile: Anzahl Module
3. Zeile: Gerätekombination (PS)
Erhöhte Verdichter-Lebensdauer durch Ausgleich der Verdichterlaufzeiten
Die Betriebsdauer der Verdichter wird durch einen Mikroprozessor überwacht, damit die Laufzeiten aller Verdichter des gleichen Kältekreises ausgeglichen werden können.
Verdichter mit kürzeren Laufzeiten werden dabei als erste in Betrieb genommen. So wird eine gleichmäßige Beanspruchung und eine längere Lebensdauer aller Verdichter erreicht.

Systembeispiel
A, C: DC-Inverter-Verdichter
B, D: Verdichter mit fester Drehzahl

8. Höhere Last
1) Ausschlaggebend ist die Gesamtlaufzeit der einzelnen Verdichter.
2) Es besteht die Möglichkeit, eine feste Anlaufreihenfolge einzustellen.
Beispiele:
Fall 1: A→C→B→D.
Fall 2: C→A→D→B.
Fall 3: C→A→D→B.
Fall 4: C→A→B→D.
3) Die Einstellung anderer Anlaufreihenfolgen ist ebenfalls möglich.
Automatischer Notbetrieb von Verdichtern und Außengeräten bei Störungen
(Gilt nicht für Installationen mit einem einzelnen 8-, 10- oder 12-PS-Außengerät.)

* Bei Störung einzelner Komponenten kann das Gerät im so genannten „Notbetrieb“ weiter genutzt werden. Falls eine Störmeldung angezeigt wird, wenden Sie sich an Ihren Panasonic Fachhändler.


9.+12. Störung eines Ventilatormotors oder von Sensoren: Neue Funktion!
10.+13. Störung eines Außengeräts: Das andere Außengerät kann in Betrieb bleiben.
11.+14. Störung eines Verdichters in einem Einzelsystem: Der andere Verdichter kann in Betrieb bleiben.

15. In all diesen Fällen ist Notbetrieb weiterhin möglich!
Lastabwurf-Funktion
Dank der Invertertechnologie ist für alle VRF-Systeme von Panasonic eine Lastabwurf-Funktion verfügbar. Diese Funktion begrenzt die Stromaufnahme beim Betrieb mit Spitzenlast und kann in 3 Stufen eingestellt werden, um jeweils die optimale Leistung zu erbringen. Auf diese Weise kann die jährliche Leistungsaufnahme ohne Einbußen beim Komfort begrenzt werden.
Zur Leistungsregelung im Teillastbereich auf 0, 50, 75 oder 100 % ist eine optionale Klemmenleiste für Strombegrenzung (Lastabwurf) lieferbar.

15. Außengerät
16. Klemmenleiste
17. Lastabwurf

Flexible Lastabwurf-Regelung mit CZ-CAPDC2*
Damit kann die Leistungsaufnahme auf 0 % bzw. in 5-%-Schritten auf Werte im Bereich zwischen 40 und 100 % eingestellt werden. Werkseitig sind die drei Stufen 0 %, 70 % und 100 % voreingestellt.


* Der seriell-parallele Schnittstellenadapter CZ-CAPDC2 für Außengeräte ist für die eingehenden Lastabwurfsignale erforderlich.