DX-Anschlusskit für RLT-Anlagen

zur Einbindung von Fremdverdampfern
in PACi-, ECOi- und ECO G-Systeme von Panasonic

Mit dem DX-Anschlusskit für Fremdverdampfer können bauseitige RLT-Anlagen problemlos in das jeweilige VRF-System (ECOi oder ECO G) oder PACi-System eingebunden werden.
Als Anwendungsbereich kommen RLT-Anlagen für Hotels, Büroräume oder Server-Räume größerer Gebäude in Frage, die für eine Vollklimatisierung dieser Räume einschließlich Feuchteregelung und Frischluftzufuhr sorgen.


Neben den Vorzügen in Bezug auf die Raumluftqualität bietet die Klimatisierung auch ein Energiesparpotenzial.
Während beispielsweise bei einer ungeregelten Lüftung durch geöffnete Fenster eine Menge Wärmeenergie in der Heizsaison von drinnen nach draußen bzw. in der Kühlsaison von draußen nach drinnen gelangt, bieten Klimaanlagen die Möglichkeit, mit Hilfe von Wärmerückgewinnungssystemen überschüssige „kostenlose“ Energie zu nutzen, um die Gesamt-Betriebskosten zu verringern. Je größer der Behaglichkeitsbereich ist, umso größer sind die Möglichkeiten der Energieersparnis.

Schematische Darstellung des Funktionsprinzips

Anschluss von RLT-Anlagen an ECOi-, ECO G- oder PACi-Außengeräte mittels DX-Kit
1. DX-Kit
2. Externe GLT-Steuerung
3. 0–10-V-Signal zur Leistungsregelung (nur bei Komplett- und Standard-Ausführung mittels integrierter Schnittstelle CZ-CAPBC2)
4. PACi- oder ECOi/ECO G-Außengerät
5. RLT-Anlage
Luftströme in raumlufttechnischen Anlagen
1. Fortluft
2. Frischluft
3. Rückluft
4. Zuluft

Produktversionen, Lieferumfang und Funktionen

Das DX-Kit wurde im Hinblick auf die unterschiedlichen Anforderungen der Kunden gegenüber Vorgängermodellen wie folgt optimiert:

  • Drei Versionen in Abhängigkeit von der benötigten Funktionalität (Light-, Standard- und Komplett-Version)
  • Gehäuse in Schutzart IP65, geeignet für die Montage im Freien
  • 0–10-V-Leistungssteuerung (mit integrierter Schnittstelle CZ-CAPBC2)*
  • Einfache Steuerung über GLT

* Nur verfügbar für alle ECOi- sowie PACi-Elite-Außengeräte mit 6 bis 25 kW

Produktversionen

Die DX-Kits sind in drei Ausführungen lieferbar, als Komplett-, Standard- und Light-Version, die sich in Ihrer Funktionalität unterscheiden. Folgende Modelle sind verfügbar:

Light-Version

  • PACi:
    PAW-280PAH2L
  • ECOi/ECO G:
    PAW-160MAH2L
    PAW-280MAH2L
    PAW-560MAH2L

Standard-Version

  • PACi:
    PAW-280PAH2M
  • ECOi/ECO G:
    PAW-160MAH2M
    PAW-280MAH2M
    PAW-560MAH2M

Komplett-Version

  • PACi:
    PAW-280PAH2
  • ECOi/ECO G:
    PAW-160MAH2
    PAW-280MAH2
    PAW-560MAH2
Lieferumfang

Der Lieferumfang der DX-Kits richtet sich nach der Produktversion (Light, Standard oder Komplett) und dem zum Einsatz kommenden kälteseitigen System (PACi oder ECOi/ECO G).

Ansicht des DX-Kits und seiner Komponenten (Komplett-Version):

1. Bedieneinheit CZ-RTC2 oder CZ-RTC4 (in Abhängigkeit von der DX-Kit-Generation)
2. Neues kompaktes Gehäuse in Schutzart IP65
3. T10-Anschlussplatine* mit potenzialfreien Kontakten
4. Schnittstellenadapter** zur Leistungssteuerung mittels 0–10-V-Signal
5. Zusatz-Thermostat*** für folgende Funktionen:
  • Vermeidung von Zugerscheinungen
  • Außentemperaturgeführte Regelung
6. Klemmenleisten für den Anschluss von Regelungs- und Stromversorgungskabeln

*   nur Light- und Komplett-Version
**  nur Standard- und Komplett-Version
*** nur Komplett-Version
PACi:

Der Lieferumfang der DX-Kits richtet sich nach der Produktversion (Light, Standard oder Komplett).

  • Kunststoffgehäuse in Schutzart IP65 (Light/Standard/Komplett)
  • Steuereinheit einschließlich Transformator (Light/Standard/Komplett)
  • Relais (Light/Standard/Komplett)
  • Klemmenleisten (Light/Standard/Komplett)
  • Bedieneinheit (CZ-RTC2 bzw. CZ-RTC4)* (Light/Standard/Komplett)
  • Kontaktplatine (PAW-T10) (Light/–/Komplett)
  • Kälteseitige Temperaturfühler E1 + E2 (Light/Standard/Komplett)
  • Lufteintritts- und -austritts-Temperaturfühler TA (Light/Standard/Komplett)
  • Schnittstelle CZ-CAPBC2 für 0–10 V-Ansteuerung (–/Standard/Komplett)
  • Temperaturregler (TR-16 bzw. TR-16e)* einschließlich zusätzlichem Fühler für Zuluft- oder Außentemperatur (–/–/Komplett)

* Abhängig von der DX-Kit-Generation

DX-Anschlusskit für PACi-Systeme
Steuereinheit mit Platine, Transformator und Klemmenblöcken
2 Temperaturfühler für Kälteleitungen (E1, E2)
1 Temperaturfühler für Lufteintritt (TA)
Standard-Kabelfern­bedienung (CZ-RTC4)
ECOi / ECO G:
  • Kunststoffgehäuse in Schutzart IP65 (Light/Standard/Komplett)
  • Steuereinheit einschließlich Transformator (Light/Standard/Komplett)
  • Relais (Light/Standard/Komplett)
  • Klemmenleisten (Light/Standard/Komplett)
  • Bedieneinheit (CZ-RTC2 bzw. CZ-RTC4)* (Light/Standard/Komplett)
  • Kontaktplatine (PAW-T10) (Light/–/Komplett)
  • Expansionsventil (Light/Standard/Komplett)
  • RAP-Ventil- bzw. WRG-Box-Steuereinheit (Light/Standard/Komplett)
  • Kälteseitige Temperaturfühler E1 + E3 (Light/Standard/Komplett)
  • Lufteintritts- und -austritts-Temperaturfühler TA + BL (Light/Standard/Komplett)
  • Schnittstelle CZ-CAPBC2 für 0–10 V-Ansteuerung (–/Standard/Komplett)
  • Temperaturregler (TR-16 bzw. TR-16e)* einschließlich zusätzlichem Fühler für Zuluft- oder Außentemperatur (–/–/Komplett)

* Abhängig von der DX-Kit-Generation

DX-Anschlusskit für ECOi/ECO G-Systeme

Steuereinheit mit Platine, Transformator und Klemmenblöcken

2 Temperaturfühler für Kälteleitungen (E1, E3) sowie 2 Temperaturfühler für Luftein- und -austritt (TA, BL)

Expansionsventil

Standard-Kabelfern­bedienung (CZ-RTC4)
Systembeispiel für Leistungen über 56 kW

Kombination bestehend aus 3 DX-Kits mit Steuereinheit, Expansionsventil und Temperaturfühlern. Beispiel eines Systems mit 140 kW.

1. Gasleitung / 2. Flüssigkeitsleitung / 3. Kommunikationsleitung zwischen Innen- und Außengeräten / 4. Temperatur der Gasleitung / 5. Temperatur der Flüssigkeitsleitung / 6. Lufteintrittstemperatur / 7. Luftaustrittstemperatur / 8. Ventilator-Betriebssignal / 9. Ventilatormotor-Steuereinheit / 10. DX-Kit mit integrierter Bedieneinheit
Funktionen

Je nach Produktversion (Light/Standard/Komplett) sind unterschiedliche Funktionen verfügbar.

Light-, Standard- und Komplett-Version:

  • Einbindung in das P-LINK-Kommunikationssystem.
  • Die Ventilatoransteuerung der Platine kann zur Steuerung eines externen Ventilators verwendet werden (hohe, mittlere und niedrige Drehzahl sowie superniedrige Drehzahl bei thermostatischer Abschaltung). In diesem Fall muss die bauseitige Verdrahtung des Ventilators entsprechend angepasst werden.
  • Betriebsausgänge für Abtaubetrieb und Thermostat EIN/AUS.
  • Kondensatpumpensteuerung (Kondensatpumpe und Schwimmerschalter bauseits).
  • Ausgang für einfache Befeuchterregelung (Befeuchter bauseits bereitzustellen).
  • Alarm- und Betriebsausgänge.
  • Rücklufttemperaturregelung wie bei Standard-Innengeräten. Einstellbare Betriebsarten: Automatik, Kühlen, Heizen, Umluft, Entfeuchten (entspricht dem Kühlbetrieb).

Nur Standard- und Komplett-Version:

  • Einfache Integration in GLT- oder RLT-Systeme mit Hilfe der Leistungssteuerung, einstellbar von 40 bis 115 % (in 5-%-Schritten) durch 0–10-V-Eingangssignal.
  • Anpassung des Temperatursollwerts durch eine externe Steuerung mittels 0–10-V- oder 0–140-Ω-Steuersignal.

Nur Komplett-Version:

  • Zulufttemperaturregelung durch zusätzlichen Regler, Zulufttemperaturfühler und 0–10-V-Steuersignal.
  • Solltemperaturverstellung in Abhängigkeit von der Außentemperatur mittels 0–10-V-Steuersignal und Schnittstelle CZ-CAPBC2.

Serienmäßig enthaltene Steuer- und Regelfunktionen

Die DX-Kits stellen über die folgenden integrierten Komponenten die verschiedensten Steuer- und Regelfunktionen zur Verfügung.
Bedieneinheit CZ-RTC2 bzw. CZ-RTC4
  • Ein-/Ausschalten
  • Wahl der Betriebsart
  • Temperatureinstellung
  • Einstellung von Funktions- und Betriebsparametern

Zusatz-Regler TR-16 bzw. TR-16e (nur Komplett-Version)
  • Solltemperaturverstellung in Abhängigkeit von der Außentemperatur mit PI-Regellogik1
  • Leistungssteuerung in Abhängigkeit von der Zulufttemperatur zur Optimierung von Komfort und Effizienz1

Mini-Schnittstellenadapter CZ-CAPBC2 (nur Standard- und Komplett-Version)
  • Einfache Integration in bauseitige GLT- oder RLT-Systeme
  • Leistungssteuerung einstellbar von 40 bis 115 % (in 5-%-Schritten) der Nenn-Stromaufnahme durch 0–10-V-Eingangssignal2
  • Solltemperaturverstellung mittels 0–10-V- bzw. 0–140-Ω-Signal2
  • Analoger 4–20-mA-Signalausgang des Lufteintritts-Temperaturfühlerwerts (TA-Fühler)
  • Wahl der Betriebsart / Ein-/Ausschaltung3
  • Ventilatorsteuerung3
  • Ausgänge für Betriebsstatus und Störung
  • Thermostatische Ein/Aus-Schaltung3
          PAW-OCT für OPTION-Anschluss: 12-V-Signalausgänge
          • Signalausgang für Betriebsstatus Kühlen, Heizen, Umluft
          • Signalausgang für Abtaubetrieb
          • Signalausgang für Thermostat-Schaltzustand

          Zusatzplatine PAW-T10 für Steckanschluss T10 (nur Light- und Komplettversion)
          • Zusatzplatine mit potenzialfreien Kontakten für einfache Gerätesteuerung
          • EIN/AUS-Signaleingang
          • Sperre bzw. Freigabe der Fernbedienung
          • Signalausgang für Betriebsstatus (max. 230 V, 5 A (NO-/NC-Kontakt))
          • Signalausgang für Störung (max. 230 V, 5 A (NO-/NC-Kontakt))

          Weitere verfügbare Kontakte
          • Ansteuerung (Ein/Aus) eines externen Befeuchters (230 V AC, 3 A)
          • Ansteuerung (Ein/Aus) eines externen Lüftungsgeräts/Ventilators (12 V DC)
          • Signaleingang für externen Filterstatus (potenzialfreier Kontakt)
          • Signaleingang für externen Strömungswächter (potenzialfreier Kontakt)
          • Signaleingang für externen Leckdetektor oder Thermostat-AUS-Kontakt (potenzialfreier Kontakt); kann für Luftaustrittstemperaturregelung an externem Ventilator genutzt werden.

          1. Es kann jeweils nur eine dieser beiden Optionen verwendet werden.
          2. Die Leistungssteuerung durch eine externe Steuerung kann nicht kombiniert werden mit der Leistungssteuerung bzw. Solltemperaturverstellung durch den internen Temperaturregler. Sollte dennoch eine Leistungssteuerung bzw. eine Solltemperaturverstellung benötigt werden, kann dies durch Hinzufügen einer zweiten optionalen Schnittstelle CZ-CAPBC2 erreicht werden.
          3. Die Wahl der Betriebsart bzw. die EIN/AUS-Schaltung durch eine externe Steuerung kann nicht kombiniert werden mit der Ventilatorsteuerung oder der thermostatischen EIN/AUS-Schaltung. Sollte dennoch eine solche Kombination benötigt werden, kann dies durch Hinzufügen einer zweiten optionalen Schnittstelle CZ-CAPBC2 erreicht werden. Es können keine 3 Optionen gleichzeitig verwendet werden.

          Steuer- und Regelstrategien

          Je nach Anwendungsfall können die verschiedenen Produktversionen des DX-Kits für unterschiedliche Steuerstrategien (Option 1 bis 4) der RLT-Anlage eingesetzt werden.
          Option 1 (Light-Version)
          • Einfache Steuerung anhand des Verhältnisses zwischen Ansaug- und Solltemperatur.
          • Steuerung wie bei einem herkömmlichen Innengerät.
          • Ventilatoransteuerung der Platine kann zur Steuerung eines externen Ventilators verwendet werden (z. B. AUS bei Abtaubetrieb).
          Option 2 (Komplett-Version)
          • Temperaturgeführte Steuerung durch den Zusatz-Regler (TR-16 bzw. TR-16e) anhand der Lufteintrittstemperatur. Zulufttemperaturfühler funktioniert wie ein Thermostat zur Regelung der Solltemperatur mittels 0–10-V-Signal. Verhindert kalte Zuglufterscheinungen.
          • Alle sonstigen Steuersignale standardgemäß (wie bei einem herkömmlichen Innengerät).
          Option 3 (Komplett-Version)
          • Temperaturgeführte Steuerung durch den Zusatz-Regler (TR-16 bzw. TR-16e) anhand der Außentemperatur. Außentemperaturfühler funktioniert wie ein Thermostat zur Regelung der Solltemperatur mittels 0–10-V-Signal. Höherer Komfort und bessere Energieeffizienz durch Anpassung der RLT-Anlagenleistung an die Außentemperatur.
          • Alle sonstigen Steuersignale standardgemäß (wie bei einem herkömmlichen Innengerät).
          Option 4 (Standard-Version)
          • Steuerung mittels 0-10-V-Signal durch externes GLT-System zur Regelung des Sollwerts für Temperatur oder Leistung. Höherer Komfort und bessere Energieeffizienz durch Anpassung der RLT-Anlagenleistung an die Außentemperatur.
          • Alle sonstigen Steuersignale standardgemäß (wie bei einem herkömmlichen Innengerät).