- Panasonic Heiz- und Kühlsysteme
Die Siedlung Straffan Manor im County Kildare (Irland) wurde kürzlich mit dem Panasonic PRO Award 2015 ausgezeichnet. Die Siedlung besteht aus 21 frei stehenden, luxuriösen Einfamilienhäusern mit ca. 250 bis 380 m2 Wohnfläche und 5 oder 6 Schlafzimmern. Alle Häuser sind mit einer Panasonic Aquarea Luft/Wasser-Wärmepumpe für Heizung und Warmwasserbereitung ausgestattet.

Gebaut wurde die Siedlung von Mulberry Properties Ltd, einem Familienunternehmen in zweiter Generation, das für den Bau exklusiver Wohnhäuser in Irland bekannt ist. Komplettiert wurde das Team zur Umsetzung des Projekts durch den Panasonic PRO Partner-Betrieb Mick O’Shea Heating and Plumbing Ltd und den Panasonic-Großhändler Heat Merchants.

Projektbeschreibung

Der Kunde Mulberry Properties Ltd wollte einen neuen Maßstab setzen und die Bauvorschriften nicht nur erfüllen, sondern sogar übertreffen. „Die Baubranche hat sich in den letzten 2 Jahren bei vielen Aspekten der Gestaltung und Konstruktion enorm weiterentwickelt. Dazu gehört unter anderem eine völlig neue Qualität der Wärmedämmung und Luftdichtheit sowie der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energien für Heizung und Warmwasserbereitung“, erklärt Fergal Flattery von Mulberry Properties Ltd. Beim Bau dieser Wohnhäuser sollte vor allem sichergestellt werden, dass sie durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen die EU-Energieeffizienzklasse A2 erreichen und die in den irischen Bauvorschriften gestellten Anforderungen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes übertreffen. Darüber hinaus sollten die Häuser nicht nur die bestmögliche Ausstattung aufweisen, sondern den zukünftigen Bewohnern auch optimalen Komfort bieten. Mulberry Properties Ltd wollte ein benutzerfreundliches Heizsystem installieren, das dauerhaft leicht zu bedienen und zu warten ist und sich nahtlos in die Gesamtästhetik der Siedlung einfügt. Aspekte wie Energieeffizienz, Betriebskosten und das Ausmaß an Erdarbeiten und sonstigem Installationsaufwand während der Bauphase wurden als weitere Kernfaktoren bei der Konzeption berücksichtigt.

Projektherausforderung

Zu den Herausforderungen für das Team gehörten die Forderungen nach einer hohen Energieeffizienz bei niedrigen Außentemperaturen sowie nach ästhetisch ansprechenden Geräten mit kleiner Stellfläche, die ohne Wärmeverluste über die Rohrleitungen in einiger Entfernung zum Gebäude aufstellbar sind. Dazu erklärt Mick O’Shea: „Der Einsatz von Solarthermieanlagen in Kombination mit gasbetriebenen Wärmeerzeugern wurde für dieses Projekt auch kurz in Betracht gezogen, schließlich jedoch verworfen, denn die erforderlichen Änderungen an der Gebäudehülle und die benötigte Dachfläche für eine ausreichend große Solarthermieanlage wären nicht tragbar gewesen.“ Eine weitere Sorge war die Legionellenbildung in den Warmwasserspeichern und die zusätzlichen Kosten und Energieeffizienzeinbußen, die durch die Wassererhitzung entstanden wären.


Lösung

Nach eingehender Beratung zwischen Shane Duffy von Heat Merchants, Mick O’Shea und Mulberry Properties Ltd bestand Einigkeit, dass Luft/Wasser-Wärmepumpen der Baureihe Aquarea T-CAP von Panasonic die beste Lösung für die Häuser in Straffan Manor seien. Da dieses System die Integration von anderen Technologien auf Basis erneuerbarer Energien ermöglicht, ist diese Lösung gleichzeitig leistungsstark und energieeffizient und bietet darüber hinaus den Bonus niedriger Betriebskosten. Die hochwertige Verarbeitung der Aquarea-Geräte und die Zusammenarbeit mit einem Panasonic-Serviceingenieur vor Ort gaben dann den Ausschlag.

Die installierten Aquarea T-CAP Splitwärmepumpen mit 12 kW Leistung liefern nun zu 100 % die Energie für die Heizung und Warmwasserbereitung. Auch bei niedrigen Außentemperaturen wird keine Zusatzheizung benötigt. Um größtmögliche Energieeinsparungen zu erzielen, wurden die Wärmepumpen mit einem Warmwasserspeicher und Photovoltaik-Solarzellen kombiniert.

Zur Kompensation der zusätzlichen Kosten und Energieeffizienzeinbußen durch die Wassererhitzung zur Legionellenvorbeugung wurde ein Kingspan-Warmwasserspeicher mit 540 l Fassungsvermögen und Wärmetauscher installiert. Anders als bei herkömmlichen Systemen, muss keine Priorität für Heizung oder Warmwasserbereitung festgelegt werden. Wegen des großen Fassungsvermögens sinkt die Temperatur im Speicher nie allzu stark ab, sodass die Bereitschaftsverluste von der Aquarea-Wärmepumpe leicht ausgeglichen werden können. Mit dieser Lösung wird die Energieeffizienz der Wärmepumpe voll ausgenutzt: Energieverbrauch und Kosten werden minimiert.

Zur Ergänzung der Wärmepumpen von Panasonic wurden Photovoltaik-Solarzellen als Indachanlage installiert. Diese PV-Anlagen werden ca. 1530 kWh Strom pro Jahr liefern und so den CO2-Ausstoß um ca. 1356 kg verringern.   Die Photovoltaikanlage erhielt gegenüber der Solarthermieanlage den Vorzug, weil der Heizbedarf allein durch die Wärmepumpe bereits gedeckt wurde. Die gewünschte Wertschöpfung und Investitionsrendite war so bereits erreicht. Das PV-System liefert bei minimalem Wartungsaufwand absolut CO2-neutrale Energie. Es ließ sich auch mühelos in das architektonische Konzept integrieren und ermöglicht eine zukünftige Erweiterung.


„Die Möglichkeit, den Stromverbrauch der Wärmepumpe direkt durch den von der eigenen PV-Anlage produzierten Strom teilweise zu decken, machte dieses System noch attraktiver für den Kunden. Außerdem entschied er sich für eine Fußbodenheizung im Erdgeschoss, denn dafür ist ein Wärmepumpensystem mit Warmwasserspeicher optimal geeignet. Da diese Häuser eine hohe Luftdichtheit aufweisen, wird die Fußbodenheizung im Erdgeschoss durch die aufsteigende Wärme das ganze Haus mitheizen. Die Fußbodenheizung erzielt in Kombination mit der Wärmepumpe ein optimales Heizergebnis und maximale Energieeffizienz“, fasst Martin Flattery von Mulberry Properties Ltd die Vorteile dieses Heizsystems zusammen.


Zusammenfassung

Mit der Aquarea-Wärmepumpe von Panasonic als Schlüsselelement konnte das Team ein erstklassiges Heizsystem für die zukünftigen Anwohner von Straffan Manor konzipieren. Die Aquarea T-CAP Splitwärmepumpe hat alle Erwartungen übertroffen und dafür gesorgt, dass die Häuser die EU-Energieeffizienzklasse A2 erreichten – nur eine Stufe unter dem Passivhaus-Standard. Die Familien, die in Straffan Manor einziehen, finden dort ein preisgekröntes, komfortables Zuhause mit energieeffizientem Heizsystem, das ihnen über viele Jahre niedrige Betriebs- und Wartungskosten bescheren wird. Martin Flattery von Mulberry Properties Ltd sagt abschließend: „Wir sind überglücklich, dass Straffan Manor den angesehenen Panasonic PRO Award gewonnen hat. Dies ist für alle am Projekt Beteiligten eine große Auszeichnung.“