- Panasonic Heiz- und Kühlsysteme

Anschlussstecker und Zusatzplatinen für PACi-, ECOi- und ECO G-Innengeräte

Anschlussstecker
CZ-T10: Alle T10-Funktionen. Bauseitiges Zubehör erforderlich
PAW-FDC: Ansteuerung eines externen Lüftungsgeräts oder Ventilators. Bauseitiges Zubehör erforderlich
PAW-OCT: Bereitstellung von Signalausgängen. Bauseitiges Zubehör erforderlich
CZ-CAPE2: WRG-Box-Steuereinheit (für alle Innengeräte außer Wandgeräte). Zusätzliche Elektroleitungen erforderlich
PAW-EXCT: Thermostat-AUS- bzw. Leckdetektor-Eingang. Bauseitiges Zubehör erforderlich

Zusatzplatinen
PAW-T10: Alle T10-Funktionen. Einfacher Plug-and-Play-Anschluss
PAW-T10V: Alle T10-Funktionen und Spannungsüberwachung. Wie PAW-T10, jedoch einschließlich Überwachung der Spannungsversorgung des Innengeräts
PAW-T10H: EIN/AUS, Sperre, 5 V DC und 230 V AC. Für Hotel-Schlüsselkarte oder Fensterkontakt
PAW-T10HW: EIN/AUS, Sperre, 5 V DC. Für Hotel-Schlüsselkarte und Fensterkontakt gleichzeitig
PAW-PACR2: Redundanzschaltung von 2 Systemen, Temperaturüberwachung. Redundanzschaltung von 2 PACi-Systemen einschließlich Temperaturüberwachung und Betriebszeitenausgleich
PAW-PACR3: Redundanzschaltung von 3 Systemen, Temperaturüberwachung. Redundanzschaltung von 3 PACi-Systemen einschließlich Temperaturüberwachung und Betriebszeitenausgleich
PAW-ECF: Drehzahlregelung für externen EC-Ventilator. Ermöglicht die EC-Ventilatorregelung eines bauseitigen Türluftschleiersystems mit der Standard-VRF-Innengeräteplatine
Optionaler Stecker mit Litzen (CZ-T10) für Steckanschluss T10

T10
Das Anschließen eines Innengeräts an ein externes Gerät ist kinderleicht. Der auf der Platine aller Innengeräte befindliche T10-Steckanschluss ermöglicht eine digitale Verbindung zu externen Geräten.


Klemmenbelegung des T10-Steckanschlusses

Funktionen

  1. EIN/AUS-Eingang
  2. Eingang für Fernbedienungssperre
  3. Betriebssignal-Ausgang
  4. Störmeldesignal

Funktionsweise

  1. 1-2 (Impulseingang): Ein/Aus-Schalten des Geräts (1 Impulssignal mit einem Kontaktschluss von min. 300 ms. Eingang umstellbar auf statischen Eingang durch Durchtrennen einer Kontaktbrücke)
  2. 2-3 (statischer Eingang): Kontakt offen (Normalstellung): Fernbedienung freigegeben; Kontakt geschlossen: Fernbedienung gesperrt.
  3. 4-5 (statischer Ausgang): 12-V-Ausgangssignal, wenn Gerät EIN; kein Signal, wenn Gerät AUS.
  4. 5-6 (statischer Ausgang): 12-V-Ausgangssignal bei Störung; kein Ausgang im Normalbetrieb.
Verdrahtungsbeispiel

A: min. 300 ms
B: 1-2 (Impulseingang)
C: 4-5 (statischer Ausgang)
D: Betriebsstatus
HINWEIS: Die Leitungslänge zwischen Innengerät und Relais darf max. 2 m betragen. Der Impulseingang kann durch Durchtrennen der Kontaktbrücke JP001 zum statischen Eingang gemacht werden.  
E: T10 (orange)


Anwendungsbeispiele
Kartenschalter
Die Kartenschalterfunktion kann über einen einzigen potenzialfreien Kontakt hergestellt werden, und zwar über den EIN/AUS-Eingang des T10-Steckkontakts.
    Wird die Karte eingesteckt, kann anschließend das Klimagerät über die Fernbedienung eingeschaltet werden. Beim Herausziehen der Karte wird das Gerät ausgeschaltet und kann nicht mehr über die Fernbedienung eingeschaltet werden. Um diese Funktionalität zu ermöglichen, ist in den erweiterten Einstellungen der Parameter 2E auf 0001 zu stellen.
Betriebsausgang

Funktionalität

4-5 (statischer Ausgang): 12-V-Ausgangssignal bei eingeschaltetem Gerät, kein Signal bei ausgeschaltetem Gerät

Verdrahtungsbeispiel
A: Steckanschluss T10
1. EIN/AUS
2. Gemeinsamer
3. FB-Sperre
4. Betriebsausgang 12 V DC
5. Gemeinsamer
6. Alarmausgang 12 V DC
B: Relais 12 V DC
C: T10 (orange)
D: Platine des Innengeräts
E: Relais (bauseits)
F: Zentrale Regelung

Hinweise:
1) Die Leitungslänge zwischen Innengerät und Relais darf max. 2 m betragen. Der Impulseingang kann durch Durchtrennen der Kontaktbrücke JP001 zum statischen Eingang gemacht werden.

2) Nicht kompatibel mit der neuen Baureihe PACi NX.


Optionaler Stecker mit Litzen für Signalausgänge

PAW-FDC
Zur Ansteuerung eines externen Lüftungsgeräts oder Ventilators ist für den Anschluss an den Steckanschluss FAN DRIVE ein Stecker mit Litzen lieferbar (PAW‑FDC).

 
Ansteuerung eines Ventilators oder einer Lüftungseinheit über die Fernbedienung
  • Ein-/Ausschalten des externen Ventilators bzw. der Lüftungseinheit.
  • Funktion auch bei ausgeschaltetem Gerät gewährleistet.
  • Bei Gruppensteuerung werden alle entsprechenden externen Ventilatoren angesteuert, eine Einzelsteuerung ist nicht möglich.
EIN/AUS eines externen Ventilators
A: Belüftungstaste und -anzeige
B: FAN DRIVE (2-polig (weiß))
C: Platine des Innengeräts
D: Relais (bauseits)
E: Ansteuerung des externen Ventilators bzw. der externen Lüftungseinheit
Optionaler Stecker mit Litzen für Signalausgänge

PAW-OCT
Zur Bereitstellung von Signalausgängen ist für den Anschluss an den Steckanschluss OPTION ein Stecker mit Litzen lieferbar (PAW‑OCT).

 
Mit Hilfe der Steckanschlüsse T10 und OPTION kann eine externe Steuerung des Innengeräts realisiert werden.

6-polig (weiß): Externe Signalausgänge:
A: OPTION (weiß)
B: Innengeräteplatine (CR1)
C: Relais (12 V DC, bauseitig, siehe Hinweis)
D: Ventilatorsignal
E: Signal Heizen
F: Signal Kühlen
G: Thermostatsignal
H: Abtausignal
Hinweis: Das Relais darf sich maximal 2 m von der Platine entfernt befinden.
Optionaler Stecker mit Litzen für thermostatische Ausschaltung
PAW-EXCT
Für den Anschluss an den Steckanschluss EXCT ist ein Stecker mit Litzen lieferbar (PAW-EXCT).
 
Lastabwurf
➔ Statischer Eingang ➔ Thermostat AUS
2-poliger Steckkontakt (rot) für Lastabwurfsteuerung. Bei geschlossenem Eingang erfolgt eine thermostatische Abschaltung des Geräts.

Hinweis: Die Leitungslänge zwischen Innengerät und Relais darf max. 2 m betragen.
     

A: EXCT (2-poliger Steckkontakt (rot))
B: Platine des Innengeräts
C: Relais (bauseits)
D: Relaisansteuerung

Beispiel: Kombination mit einem Leckdetektor
· Signal des Leckdetektors: potenzialfrei, statisch.
· Einstellung am Innengerät: Code 0b ➔ 1
· Anschluss für Leckdetektor: EXCT
· Einstellung am Außengerät:
Code C1 ➔ 1: Ausgangssignal, wenn Leckagealarm = 230 V
Code C1 ➔ 2: Ausgangssignal, wenn Leckagealarm = 0 V
· Anzeige des Störungscodes P14

A: Ventile werden geschlossen
B: Signal
C: Leckage
D: 1 Räume
E: Raum 2
F: Kältemittel-Leckdetektor